7Mind Meditation & Achtsamkeit

7Mind Meditation & Achtsamkeit

Sind Sie noch gestresst oder meditieren Sie schon?

Zwei Studenten der Universität Witten-Herdecke machen mit ihrem Start-Up 7Mind Meditation alltagstauglich.

Erschöpft vom Job – das ist nicht nur für Arbeitnehmer, die seit Jahren im Berufsleben stehen, zunehmend ein Problem. Selbst unter den jüngeren Arbeitenden fühlt sich bereits jeder Zweite oft gestresst. Wenn es nach Jonas Leve (30) und Manuel Ronnefeldt (26), beides Wirtschaftsstudenten der Universität Witten-Herdecke, geht, wird sich das bald ändern. Zusammen mit dem bekannten Zen-Lehrer und Führungskräfte-Berater Paul J. Kohtes haben sie 7Mind gegründet, ein Start-up, das Meditation mit einer App für Smartphones breitentauglich machen will.

Ronnefeldt kam bei einem Auslandsjahr in Indien zum Meditieren. „Ich stand dem Thema eigentlich eher skeptisch gegenüber und habe aus Neugier einen Meditationskurs besucht, um zu sehen, ob da doch etwas dran ist. Ich habe der Sache einen Monat gegeben, in dem ich täglich zwei Mal geübt habe. Die positiven Wirkungen, die ich ihn dieser kurzen Zeit an mir selbst wahrgenommen habe, mehr innere Ruhe und Wachheit und eine fittere Befindlichkeit, haben mich überzeugt“. Leve sieht das Thema ähnlich. „Eine achtsame Lebensweise erscheint heute fast schon alternativlos, wenn man sich nicht verschleißen will. Ich starte jeden Tag mit einer kurzen Achtsamkeits-Meditation, um mich zu zentrieren“, erzählt er.

Bei der Organisation eines großen Kongresses für Familienunternehmen lernten die beiden den Zen-Lehrer Paul J. Kohtes kennen. Der erfolgreiche Unternehmer, Gründer der Kommunikationsberatung Kohtes Klewes, die heute unter dem Namen Ketchum Pleon zu den internationalen Marktführern zählt, meditiert selbst seit mehr als 30 Jahren. „Das Interesse an Meditation ist in den letzten Jahren merklich gestiegen, weil immer mehr Menschen etwas für ihre innere Balance tun wollen.

 

7-minütigen Übungen zur Achtsamkeit

Mit der App 7Mind wollen wir den Einstieg erleichtern“, sagt er.
Die App bietet alltagstaugliche Wochenkurse mit täglichen 7-minütigen Übungen zur Achtsamkeit.
„Sieben Minuten passen selbst in die anspruchsvollste Tagesplanung, zumal man die Übungen jederzeit, zum Beispiel auch unterwegs, machen kann“, so Manuel Ronnefeldt. „Skeptiker können mit der App ganz unkompliziert selbst erfahren, ob das Meditieren etwas für sie ist“, ergänzt Jonas Leve.

7Mind als App für Android und iOS

Seit Ende März 2015 ist die App für Android und iOS verfügbar. Der erste Release bietet einen Einführungskurs, einen Kurs zu Stressmanagement sowie Einzelmeditationen für SOS-Momente, Pausen und zum besseren Einschlafen. „Uns ist es ein Anliegen, mit 7Mind eine Wirkung zu erzielen. Meditation wird von manchen noch als esoterisch angesehen, weshalb wir bei der App Methoden vermitteln, die bewusst unabhängig und frei von religiösen Bezügen sind“, so Ronnefeldt.

Um die wissenschaftliche Nachhaltigkeit des Angebots sicherzustellen, arbeiten die beiden Gründer eng mit Prof. Dr. Tobias Esch zusammen, der neben seiner Gastprofessur in Harvard an der Hochschule Coburg eine Professur für Integrative Medizin und Gesundheitsförderung inne hat und in Deutschland zu den renommiertesten Experten der Mind-Body-Medizin gehört.

Der 7Mind-App, mit der die Jungunternehmer ein breitentaugliches Meditations-Angebot machen wollen, soll Mitte 2015 eine App für Unternehmen folgen. „Viele Firmen experimentieren schon mit dem Thema Achtsamkeit, aber Präsenzkurse für ganze Belegschaften sprengen den Rahmen des Möglichen. Wir möchten es Unternehmen erleichtern, allen Mitarbeitern ein virtuelles Übungsprogramm anzubieten.

Unsere Meditations-App konzentriert sich dabei auf Aspekte des Gesundheitsmanagements, bietet Kurse zum Thema Leadership und Selbstführung und zahlreiche Übungen, um im Arbeitsalltag gelassen und präsent zu sein“, so Jonas Leve. Spätestens seit dem Weltwirtschaftsforum in Davos dürften die CEOs das Thema auf dem Radar haben. Dort präsentierte die international bekannte Neurowissenschaftlerin Tania Singer erste Ergebnisse des ReSource Projekts, einer Studie mit rund 300 Teilnehmern, deren erste Auswertungen zeigen, dass Meditation bei Menschen ohne diagnostizierte Krankheiten die Gesundheit und das Wohlbefinden stärkt und gleichzeitig den Stress reduziert.

Das von 7Mind entwickelte Programm für Firmen ist dabei bewusst auf ein Jahr angelegt, denn auch Singers Studie zeigt, dass erste positive Wirkungen von Meditation zwar bereits nach vergleichsweise kurzer Übungsdauer wahrnehmbar sind, ihre nachhaltige Entfaltung aber mindestens einige Monate regelmäßigen Übens erfordert – das bestenfalls dann so selbstverständlich wird wie das tägliche Zähneputzen. Mit 7Mind jedenfalls kein Problem, denn das Smartphone hat heute fast jeder jederzeit zur Hand.

7Mind Meditation & Achtsamkeit
Ihnen hat der Blogbeitrag gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung...
Interessanter Artikel? Wir freuen uns, wenn Sie diesen teilen... Danke!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*