Arthrose Behandlung

Arthrose Behandlung

[dropshadowbox align=“none“ effect=“none“ width=““ height=““ background_color=“none“ border_width=“0″ border_color=“none“ ][/dropshadowbox]Arthrose – konservative und operative Behandlung

Bei der Arthrose Behandlung wird hauptsächlich zwischen konservativer und operativer Behandlung unterschieden. Bei allen Behandlungsmethoden ist es das Ziel, die Bewegungsfähigkeit der Betroffenen wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern.

Konservative Behandlung

Bei der konservativen Behandlung von Arthrose, steht die Entlastung der erkrankten Gelenke im Vordergrund. Diese wird unter anderem mit orthopädischen Hilfen wie Unterarm-Gehstützen, Handstock, Schuhinnenranderhöhungen, Pufferabsätze und weitere Entlastungsoptionen geboten. Dies allein hilft schon, die Schmerzen zu lindern und vor einer Fehl- und Überlastung zu schützen.
Ebenso hilfreich sind regelmäßige Bewegungen, bei denen die Gelenke nicht belastet werden. So kann sich der Gelenkknorpel bei guter Nährstoffversorgung wieder regenerieren.
Gut eignen sich hier Schwimmen oder Radfahren in niedrigen Gängen.

Weitere konservative Therapiemöglichkeiten sind die Krankengymnastik und Wärme- oder Kältebehandlungen und Massagen (psysikalische Therapie), ebenso sind die Ergo- und Elektrotherapie wichtige Bestandteile der konservativen Behandlung und verhelfen vielen Patienten mit Arthrose eine Linderung. Sie verbessern die Beweglichkeit, stärken die Muskulatur und stützen dadurch die Gelenke.

Medikamentöse Behandlung

Bei der medikamentösen Behandlung sind entzündungshemmende und schmerzlindernde Arzneimittel die wichtigsten Stützen. In bestimmten Fällen kommen kortisonhaltige Schmerzmittel neben Schmerzmitteln ohne Kortison zum Einsatz. Wie bei allen Medikamenten sollten hier die Neben­wirkungen nicht außer Acht gelassen werden.

Operative Behandlung

Wenn die oben genannten Maßnahmen eine Schmerzfreiheit und Aufrechterhaltung der Beweglichkeit nicht mehr gewährleisten können, hat die Erkrankung meist ein Stadium erreicht, bei der die operative Behandlung nicht mehr umgangen werden kann. Für die operative Arthrose Behandlung stehen verschiedene Methoden zur Verfügung.

Insbesondere bei der Arthrose an Knie, Hüfte, Ellenbogen, Schulter und Hand wird das arthroskopische Verfahren (Gelenkspiegelung) angewandt. Zur Normalisierung der Achsenverhältnisse und der Optimierung des Kraftflusses kann auch eine Umstellungsoperationen durchgeführt werden.

Durch den Einsatz künstlicher Gelenke, neuerdings auch des Sprunggelenks, können vor allem ältere Patienten meist ab dem 60. Lebensjahr, gute Ergebnisse zur Wiederherstellung der Funktion und Schmerzfreiheit erzielt werden. Gelenkversteifende Operationen sind nach wie vor von großer Bedeutung bei der Wirbelsäule, im Bereich des Sprunggelenks und Hand- und Ellenbogengelenks.

Hier ist das wesentliche Operationsziel das Erreichen der Schmerzfreiheit.

Ihnen hat der Blogbeitrag gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung...
Interessanter Artikel? Wir freuen uns, wenn Sie diesen teilen... Danke!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

*