Heimische Kräuter – das Kräuter 1 x 1

Heimische Kräuter – das Kräuter 1 x 1

Wussten Sie, dass es über 200 heimische Kräuter gibt? Oft werden sie in heimischen Gärten als Unkraut angesehen, weil sie durch ihre starke Vermehrung unerwünscht sind. Hierbei handelt es sich im Allgemeinen um Wildkräuter. In der Medizin und in der Küche finden jedoch sowohl Wildkräuter als auch Gartenkräuter, wegen ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften Anwendung.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag heimische Kräuter, deren Verwendung und Wirkungen.

Basilikum ist nicht nur ein Kräutergewürz, sondern auch eine Heilpflanze

Basilikum

Der Basilikum wird bei uns vor allem zum Würzen von Speisen eingesetzt. Zusammen mit Tomaten entfaltet er sein einzigartiges Aroma besonders. Der Basilikum ist aber nicht nur eine Gewürzpflanze, sondern ebenso ein Heilkraut. Er beruhigt die Nerven, stärkt unsere Verdauungsorgane und leistet in der Frauenheilkunde und bei Migräne gute Dienste.

Basilikum – heilende Wirkungen auf einem Blick:

  • beruhigend
  • krampflösend
  • antibakteriell
  • schmerzstillend
  • harntreibend
  • unterstützend zur Behandlung bei Fieber
  • unterstützend zur Behandlung Magenbeschwerden
  • unterstützend zur Behandlung Blasenentzündungen
  • unterstützend zur Behandlung Verstopfung
  • unterstützend zur Behandlung Darminfektionen
  • fördert die Bildung von Muttermilch
  • unterstützend zur Behandlung Schwindelanfällen
  • unterstützend zur Behandlung bei Beschwerden in den Wechseljahren
  • Libido steigernd
  • unterstützend zur Behandlung Wundheilung
  • unterstützend zur Behandlung Insektenstichen

Basilikum als Tee

Nach jeder Mahlzeit wirkt Basilikum als Tee verdauungsfördernd. Ebenso stärkt Basilikum das Nervensystem und wirkt lindert gegen Migräne.

Der in Basilikum enthaltene Inhaltsstoff ß-Sitosterin lindert Krämpfe während der Menstruation und kann ebenso Beschwerden in den Wechseljahren lindern. Beta Sitosterin ähnelt dem Hormon Östrogen und wirkt somit einem Hormonmangel entgegen.

HINWEIS: Während der Schwangerschaft sollte Basilikum nicht in größeren Mengen zu sich genommen werden.

Basilikum gegen Insektenstiche

Frisch zerriebener Basilikum lindert Symptome von Insektenstichen.

Basilikum als ätherisches Öl

Basilikum als ätherisches Öl wirkt äußerlich aufgetragen oder in einer Duftlampe gegen Migräne, Schlaflosigkeit und gegen Insektenstiche.

Estragon ist nicht nur ein Kräutergewürz, sondern auch eine Heilpflanze

Estragon

Das bekannte Küchengewürz Estragon wird vor allem in der italienischen und französischen Küche gern verwendet. Aber nicht nur wegen seines Geschmacks ist Estragon als Gewürz beliebt, sondern auch weil er die Verdauungsorgane stärkt und nach schweren Speisen die Verdauung unterstützt.

Noch recht unbekannt ist, dass Estragon auch weitere heilende Wirkungen besitzt. Deshalb wird er als Heilkraut bisher wenig eingesetzt.

Estragon – heilende Wirkungen auf einem Blick:

  • schmerzstillend
  • beruhigend
  • unterstützend zur Behandlung bei Appetitlosigkeit
  • unterstützend zur Behandlung bei Magenschwäche
  • unterstützend zur Behandlung bei Blähungen
  • unterstützend zur Behandlung bei Gallenschwäche
  • Husten
  • Fieber
  • Ödemen
  • wirkt stoffwechselfördernd
  • unterstützend zur Behandlung bei Gicht
  • unterstützend zur Behandlung bei Rheuma
  • unterstützend zur Behandlung bei Vitamin-C-Mangel
  • unterstützend zur Behandlung bei Zahnschmerzen
  • unterstützend bei Beschwerden in den Wechseljahren
  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • menstruationsfördernd
  • unterstützend zur Behandlung bei Frühjahrsmüdigkeit

Der Estragon ist überwiegend als Küchengewürz bekannt, obwohl er mehrere heilende Wirkungen besitzt. Von der Schulmedizin wird er wegen Bedenken vor dem Stoff Estragol , der im Estragon enthalten ist, kaum verwendet.

Hauptsächlich wird Estragon zur Stärkung der Verdauungsorgane von der Volksheilkunde verwendet. Der Bitterstoff des Estragons regt die Produktion der Magensäfte an. Deshalb wird er gern zum Würzen von schweren Speisen verwendet.

Estragon als Tee

Estragon kann auch als Tee getrunken werden. Die in dem Estragon enthaltenen ätherischen Öle, lindern Blähungen und bringen nach längerer Krankheit den verlorenen Appetit zurück. Estragon Tee fördert die Nierentätigkeit und den Stoffwechsel. Deshalb wirkt er auch unterstützend bei der Behandlung von Ödemen und rheumatischen Erkrankungen sowie Gicht.

Estragon gegen Frauenleiden

Im Estragon sind Phytosterole enthalten, welches sich auf den Menstruationszyklus auswirkt und ihn regelt. Es kann verspätete Monatsblutungen auslösen.

HINWEIS: Aus diesem Grund darf Estragon nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden!

 

Oregano ist nicht nur ein Gewürz, sondern auch eine Heilpflanze

Oregano

Das beliebte Gewürz auf Pizza und Pasta kennen die meisten unter dem Namen Oregano. Oregano, auch als Dost bekannt, ist in der italienische Küche unentbehrlich. Kaum jemanden ist bekannt, dass Oregano auch in unseren Breiten in der Natur wächst und heilende Wirkungen besitzt.

Oregano heilende Wirkungen auf einem Blick:

  • Wirkt antibakteriell
  • lindert Husten wie Krampfhusten und Keuchhusten
  • wirkt unterstützend bei der Behandlung von Mund- und Rachenentzündungen
  • lindert Blähungen
  • wirkt unterstützend bei Verdauungsstörungen
  • wirkt unterstützend bei Appetitlosigkeit
  • lindert Menstruationsbeschwerden
  • lindert Cellulitis
  • Wirkt unterstützend bei der Behandlung von Ekzemen und Psoriasis

Hauptsächlich wird Oregano in der Naturheilkunde als Tee verwendet. Aber auch als Tinktur oder Hustentropfen wird Dost angewandt. Äußerlich auf Wunden wirkt Oregano antiseptisch.

HINWEIS: In der Schwangerschaft sollte auf die orale Einnahme von Oregano verzichtet werden!

Pfefferminze

 

 

 

 

Pfefferminze

Die Pfefferminze kennen wir alle als beliebten Kräutertee. Er schmeckt kalt, heiß und zu jeder Jahreszeit, auch wenn man nicht krank ist. Da er eine sehr hohe heilende Wirkung besitzt, ist er zwar nicht als herkömmlich Tee einstufen, wer ihn aber gut verträgt, kann ihn trotzdem ohne Bedenken regelmäßig genießen.

Ähnliche Minzarten mit ähnlicher Wirkung sind die Nanaminze oder Wasserminze.

Pfefferminze heilende Wirkungen auf einem Blick:

  • Lindert Verdauungsbeschwerden
  • beruhigend
  • krampflösend
  • Blähungen
  • antibakteriell
  • bei Appetitlosigkeit
  • lindert Erkältungsbeschwerden
  • wird gegen Brechreiz angewandt
  • lindert Beschwerden bei Migräne
  • unterstützt die Behandlung von Gallenbeschwerden
  • bei Behandlung von Mundgeruch
  • Rheumatische
  • Hexenschuss
  • Ischias

Die Pfefferminze wird bevorzugt als Tee eingenommen. Auf diese Weise hilft sie gegen Kopfschmerzen und Magen- Darmbeschwerden. Gegen Kopfschmerzen können zusätzlich Stirnumschläge mit Pfefferminztee angewendet werden.

Als ätherisches Öl kann man die Pfefferminze bei Erkältungen einreiben oder inhalieren.

Auch bei Muskelverspannungen, Neuralgien und Gelenkschmerzen wird die Pfefferminze als ätherisches Öl erfolgreich eingesetzt.

Weitere Informationen zu heimischen Kräutern folgen.

Interessanter Artikel? Wir freuen uns, wenn Sie diesen teilen... Danke!