Ihr Kaffee schmeckt nicht: mögliche Gründe!

Ihr Kaffee schmeckt nicht: mögliche Gründe!

Eigentlich trinken Sie gerne Kaffee und Ihnen läuft bereits das Wasser im Mund zusammen, wenn Sie nur an den herrlichen Duft von frisch gemahlenen Kaffeebohnen oder einer heißen Tasse Kaffee denken. Deshalb genießen Sie den Moment, in dem Sie die Kaffeetasse an Ihren Mund ansetzen und den ersten Schluck Kaffee daraus nehmen immer ganz besonders. Aber was ist, wenn Sie in diesem Moment denken: „Mein Kaffee schmeckt nicht!“? Dann ist der Genuss zwar erst einmal dahin, das muss aber nicht so bleiben. Begeben Sie sich auf die Suche nach der Ursache, um herauszufinden, was Sie tun können, damit der Kaffeegenuss wieder zurückkehrt. Hilfestellung dabei gibt Ihnen der folgende Beitrag.

Ganz einfache Gründe dafür, dass der Kaffee nicht schmeckt

Sitzen Sie in einem Restaurant oder sind Sie woanders zu Besuch und schmeckt Ihnen der Kaffee nicht, kann das diverse Gründe haben, die Sie aber alle im Zweifel nicht so richtig beeinflussen können. Es kann zum Beispiel sein, dass Ihnen die Bohnensorte nicht zusagt oder die Kaffeezubereitung nicht nach Ihrem Geschmack erfolgt. Dann bleibt Ihnen in der Regel nichts anderes übrig, als dort keinen Kaffee mehr zu trinken.

Schmeckt Ihnen allerdings der Kaffee bei Ihnen zu Hause nicht, sollten Sie nicht auf den Kaffeegenuss verzichten, sondern etwas dafür tun, damit er Ihnen schmeckt – es sei denn, dass Ihnen Kaffee von Hause aus nicht schmeckt und Sie noch nie gerne Kaffee getrunken haben. Letzteres ist zwar auch ein Grund dafür, dass der Kaffee nicht schmeckt, aber den werden Sie schwerlich ändern können und das brauchen Sie natürlich auch nicht.

Schmeckt Ihnen Kaffee hingegen grundsätzlich, kommen unter anderem folgende Faktoren als Gründe dafür, dass Ihnen der Kaffee zu Hause nicht schmeckt, in Betracht:

Kaffeesorte schmeckt nicht

Es kann sein, dass Ihnen die verwendete Kaffeesorte einfach nicht schmeckt. Probieren Sie eine andere Bohnenmischung, um den Kaffeegeschmack zu verändern und bestenfalls zu verbessern. Arabica-Bohnen verleihen dem Kaffee in der Regel ein ausgeglichenes Aroma, während zum Beispiel Robusta eine eher bittere Kaffeebohne ist. Um die für Sie passende Sorte zu finden, fragen Sie doch einfach dort, wo Ihnen der Kaffee schmeckt, nach der verwendeten Kaffeesorte.

Falsche Lagerung des Kaffees

Auch eine falsche Lagerung kann einen Einfluss auf den Kaffeegeschmack haben. Ganze Kaffeebohnen oder auch bereits gemahlene Bohnen bevorzugen eine dunkle, kühle und trockene Lagerung. Im Kühlschrank ist es zwar dunkel und kühl, allerdings zu feucht. Außerdem kann Kaffee auch die Gerüche aus seiner Umgebung annehmen, die dann den Kaffeegenuss trüben. Am besten lagern Sie Ihren Kaffee in luftdicht verschließbaren Dosen aus Porzellan oder Keramik.

Alter Kaffee schmeckt nicht

alter Kaffee schmeckt nicht

Kaffee, Cappuccino, Espresso – nichts schmeckt Ihnen mehr, selbst wenn es leckere Amarettini dazu gibt? Dann ist der Kaffee vielleicht zu alt.

Wird der Kaffee zu lange gelagert, kann auch das dazu führen, dass er nicht mehr schmeckt, da er mit der Zeit an Aroma verlieren oder nach dem Kontakt mit Sauerstoff sogar ranzig werden kann. In seiner Originalverpackung hält sich der Kaffee regelmäßig mindestens bis zum Ablauf des angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatums, teilweise auch länger. Nach Anbruch sollten Sie die Kaffeebohnen in einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen verbrauchen. Sind die Bohnen bereits gemahlen, verkürzt sich dieser Zeitraum auf etwa zwei Wochen.

Mahlgrad ist falsch gewählt

Auch der Mahlgrad hat einen Einfluss auf den Kaffeegeschmack. Je feiner Sie die Kaffeebohnen zermahlen, desto bitterer kann Ihr Kaffee am Ende möglicherweise schmecken. Denn aus einem feinen Kaffeepulver lösen sich die Bitterstoffe einfacher als aus einem gröberen. Ist Ihnen Ihr Kaffee zu bitter, versuchen Sie es demzufolge mit einem weniger feinen Mahlgrad. Auf der anderen Seite sollten Sie es mit einem feineren Mahlgrad versuchen, wenn der Kaffee kein ausreichendes Aroma aufweist, da das Kaffeewasser das Aroma nicht richtig annehmen kann, wenn das Kaffeepulver zu grob ist.

Für die Wahl des richtigen Mahlgrades ist auch die Art der Kaffeezubereitung entscheidend, da die Dauer des Kontaktes des Wassers mit dem Kaffeepulver von Zubereitungsart zu Zubereitungsart variiert. Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Extraktionszeit ist, desto feiner sollte das Kaffeepulver sein und umgekehrt.

Das Verhältnis zwischen Kaffeepulver und Wasser passt nicht

Möglicherweise schmeckt Ihnen Ihr Kaffee auch nicht, weil Sie ihn entweder zu stark oder zu lasch zubereitet haben. Probieren Sie es deshalb auch einmal mit mehr bzw. weniger Kaffeepulver auf die gleiche Menge Wasser.

Falsche Wassertemperatur bei der Zubereitung

Grund für den nicht gut schmeckenden Kaffee kann auch eine falsche Wassertemperatur sein. Bei der Zubereitung von Kaffee ist eine Wassertemperatur von 92 °C bis 96 °C ideal. Liegt die Temperatur darüber wird der Kaffee leicht bitter. Ist das Wasser zu kalt kann der Kaffee wässrig oder auch sauer schmecken.

Vielleicht ist gar nicht der Kaffee das Problem

Handelt es sich bei dem Kaffeegetränk, das Ihnen nicht schmeckt, um einen Cappuccino, Latte Macchiato oder eine andere Kaffeespezialität mit Milch, ist unter Umständen auch nur die Milch sauer.

Kaffee schmeckt nicht aus einer ungepflegten Kaffeemaschine

Reinigungspulver

Ihr Kaffee schmeckt nicht mehr? Dann beseitigen Sie die fett- bzw. ölhaltigen Rückstände aus Ihrer Kaffeemaschine mit dem AmbiClean Reinigungspulver.

Schmeckt nicht nur Ihnen der Kaffee nicht, sondern sagen auch Ihre Gäste: „Dein Kaffee schmeckt nicht“, obwohl Sie die soeben genannten Gründe, wie alter Kaffee, falsche Lagerung und Co., bereits ausgeschlossen bzw. behoben haben? Dann liegt es womöglich an Ihrer Kaffeemaschine. Haben Sie diese schon länger nicht mehr richtig gereinigt, dann wird es Zeit. Denn auch eine verunreinigte Maschine kann das Problem verursachen. In ihr sammeln sich zum Beispiel Rückstände von Kaffeefetten, die mit der Zeit ranzig werden und dem Kaffee dann auch eine solche Note verleihen. Der ranzige Geschmack überlagert dann die eigentlichen Kaffeearomen und führt dazu, dass der Kaffee nicht mehr schmeckt.

Zum Reinigen eignet sich zum Beispiel das AmbiClean Reinigungspulver für Kaffeemaschinen. Das Pulver beseitigt die öligen Kaffeerückstände in der Kaffeemaschine mithilfe von Aktivsauerstoff. Auf diese Weise wird Ihre Maschine optimal gereinigt und gepflegt. Weitere Tipps für die Reinigung Ihres Kaffeevollautomaten erhalten Sie in unserem Beitrag Kaffeevollautomat reinigen: mehr Kaffeegenuss und Hygiene

Erkältung und Co. trüben den Kaffeegenuss

Erkältung trübt Kaffeegeschmack

Wegen einer Erkältung mögen Sie gerade keinen Kaffee? Dann trinken Sie Tee, um sich auszukurieren. Ist die Erkältung weg, schmeckt Ihnen der Kaffee bestimmt auch wieder.

Schmeckt allen anderen der Kaffee, nur Ihnen ganz plötzlich nicht – egal, ob Sie ihn bei sich zu Hause, im Büro, Restaurant oder woanders trinken, dann liegt die Ursache aller Wahrscheinlichkeit nach bei Ihnen selbst. Sicher, Geschmäcker ändern sich, aber das meist über einen längeren Zeitraum. Passiert dies ganz plötzlich stecken meist andere Ursachen dahinter. Möglicherweise sind Sie erkältet oder brüten eine Erkältung aus. Dann benötigt der Körper Ruhe, um sich auszukurieren. Kaffee hingegen wirkt durch seinen Koffeingehalt als Wachmacher, wäre also kontraproduktiv. Zudem hemmt Kaffee auch die Aufnahme von Vitamin C, wovon der Körper in einer Erkältungsphase allerdings gerade mehr benötigt. Wenn der Kaffee dann also plötzlich nicht mehr schmeckt, ist das nichts anderes als ein Signal des Körpers, dass ihm Kaffee gerade nicht gut tut. Darauf sollten Sie hören, lieber auf einen warmen Tee umsteigen und sich erst einmal auskurieren.

Zudem kann bei einer Erkältung auch der Geschmackssinn getrübt sein, wenn die Nase verstopft ist und Sie dadurch nicht richtig riechen können. Denn der Geschmackssinn ist eng mit dem Geruchssinn verknüpft. Darüber hinaus können auch andere Erkrankungen oder auch die Einnahme von Medikamenten den Geschmackssinn beeinträchtigen. Sobald es Ihnen wieder besser geht, wird Ihnen regelmäßig auch Ihr ansonsten heißgeliebter Kaffee wieder schmecken. Vielleicht trägt ja die Vorfreude auf eine schöne Tasse Kaffee zur Genesung bei – es sei denn, Ihnen wird gerade beim bloßen Gedanken daran übel.

Freudiges Ereignis als Grund für veränderten Geschmackssinn

Sind Sie nicht erkältet oder anderweitig erkrankt, kann die plötzliche Kaffeeabneigung auch noch eine ganz andere und deutlich erfreulichere Ursache haben – jedenfalls, wenn Sie eine Frau sind. Dann sind Sie womöglich schwanger. Auch in der Schwangerschaft verändert sich oft der Geschmackssinn. Insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft kommt es häufig vor, dass sich eine Abneigung gegenüber Kaffee entwickelt. Das ist aber weiter nicht schlimm, denn eine Schwangere sollte sowieso nicht zu viel Kaffee konsumieren oder sogar ganz darauf verzichten. Haben Sie im Fall der Fälle also weiter Appetit auf Kaffee, besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, wie viel Sie davon noch trinken dürfen. Schmeckt Ihnen der Kaffee während der Schwangerschaft nicht, nehmen Sie dies hin, verzichten Sie komplett auf Kaffee, genießen Ihre Schwangerschaft und freuen sich auf die Zeit mit Kind, in der Ihnen dann auch irgendwann der Kaffee ganz automatisch wieder schmeckt.

Der Kaffee schmeckt wieder?

Haben Sie die Gründe gefunden und sagen Sie inzwischen statt „Der Kaffee schmeckt nicht!“ wieder: „Der Kaffee schmeckt wunderbar!“, versuchen Sie doch auch einmal neue Kaffeerezepte, um Abwechslung in Ihren Kaffeealltag zu bringen. Wie wäre es zum Beispiel mit folgenden Rezepten aus unserem Beitrag Kaffeerezepte: Abwechslung in der Kaffeetasse.

Bildnachweis: Bild von den verschiedenen Kaffeegetränken und Amarettini © Printems – stock.adobe.com

Ihr Kaffee schmeckt nicht: mögliche Gründe!
Ihnen hat der Blogbeitrag gefallen? Wir freuen uns über eine Bewertung...
Interessanter Artikel? Wir freuen uns, wenn Sie diesen teilen... Danke!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.