Tipps für die Adventszeit: So wird sie besinnlich!

Tipps für die Adventszeit: So wird sie besinnlich!

Erinnern Sie sich noch, wie Sie als Kind in der Adventszeit die Tage bis Weihnachten gezählt haben und es nicht abwarten konnten, bis Sie endlich am Heiligabend das festlich dekorierte Weihnachtszimmer mit dem geschmückten Weihnachtsbaum betreten und dann natürlich Ihre Geschenke öffnen durften? Die Zeit vor Weihnachten war geprägt von Momenten voller Spannung und Vorfreude sowie vielen schönen Eindrücken – weihnachtliche Düfte, im Kerzenschein glitzernde Weihnachtsdeko, Schlittenfahrten und Schneeballschlachten, herrlich süße Weihnachtskekse, würzige Lebkuchen, Bratäpfel und ganz viel heiße Schokolade.

Wenn Sie eigene Kinder haben, können Sie diese Vorfreude in der Adventszeit sicher auch bei ihnen beobachten. Für viele Erwachsene wandelt sich die schönste Zeit des Jahres aber leider häufig in eine Zeit voller Stress und Hektik – schließlich soll alles bis Weihnachten fertig sein. Wünschen Sie sich auch manchmal das Gefühl aus Ihrer Kindheit zurück und träumen Sie von einer stressfreien und besinnlichen Adventszeit? Dann sorgen Sie aktiv dafür, dass sich dieser Traum erfüllt. Mit den folgenden Tipps für die Adventszeit möchten wir Ihnen gerne dabei helfen, die Gefühle Ihrer Kindheit wachzurütteln.

Ideen für besinnliche Momente mit Familie und Freunden

Geschenke besorgen, das Zuhause für Weihnachten putzen und schmücken, Vorbereitungen für das Weihnachtsmenü treffen, Weihnachtsfeiern von Arbeitgeber, Sportverein und Co. besuchen, den Jahresabschluss machen – bestimmte Dinge müssen während der Adventszeit einfach erledigt werden. Entsprechend ist es wichtig, sich die verbleibende Zeit so schön wie möglich zu machen. Was wäre da besser geeignet, als diese Zeit mit Ihren Lieben – Familie und Freunde – zu verbringen…

Tipps für die Adventszeit im Freien

Auch wenn es draußen zur Adventszeit meist sehr kalt ist, gehören Aktivitäten im Freien genauso zu einer besinnlichen Adventszeit, wie gemütliche Stunden in der warmen Stube. Und wofür gibt es schließlich dick gefütterte Winterstiefel und warme Klamotten?

Bummel über den Weihnachtsmarkt

In der Adventszeit gibt es zahlreiche kleine und große Weihnachtsmärkte. Suchen Sie sich einen schönen in Ihrer Nähe aus und los geht es. Am schönsten ist die Atmosphäre, wenn es draußen bereits dunkel ist. Wichtig ist, dass Sie nicht einfach über den Weihnachtsmarkt hetzen. Nehmen Sie sich Zeit und saugen Sie die weihnachtliche Stimmung auf. Atmen Sie den Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln und Co. ein, lauschen Sie den weihnachtlichen Klängen und beobachten Sie einmal bewusst Kinder, die mit großen Augen alles bestaunen. Und das Schlemmen der verschiedenen Leckereien darf natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Den Weihnachtsmarkt nach Hause holen

Ist Ihnen auf dem Weihnachtsmarkt zu viel Trubel. Dann holen Sie sich die Weihnachtsmarktstimmung nach Hause. Stellen Sie einen Feuerkorb im Garten auf, bereiten Sie einen großen Topf Punsch oder Glühwein sowie eine alkoholfreie Variante für die Kinder und laden Sie Familie, Freunde und nette Nachbarn ein. Vielleicht legen Sie noch ein paar Wolldecken bereit, falls es später wird und die ersten Gäste anfangen zu frösteln.

Weihnachtsbaum als Erlebnis für die ganze Familie

Klar, Sie können Ihren Weihnachtsbaum schnell nach Feierabend auf dem Nachhauseweg besorgen. Schöner ist es aber, zusammen mit der ganzen Familie loszuziehen. Bei vielen Weihnachtsbaumverkäufen wird neben den Bäumen auch Kulinarisches geboten, wie zum Beispiel eine heiße Bratwurst vom Grill, warme Getränke zum Aufheizen von innen, frischgebackene Waffeln mit Puderzucker oder andere Leckereien. Teilweise haben Sie sogar die Möglichkeit, die Bäume selber zu schlagen. Auf diese Weise wir der Baumkauf zu einem Familienausflug der besonderen Art.

Ausgedehnter Adventsspaziergang

Für den nächsten Tipp für die Adventszeit, brauchen Sie lediglich ein bisschen Zeit. Schnappen Sie sich Ihre Familie oder ein paar Freunde und unternehmen Sie einen gemütlichen Spaziergang. Je nachdem, ob Sie es lieber urban oder ländlich mögen, wählen Sie als Ihr Ziel zum Beispiel eine festlich geschmückte Altstadt oder einen herrlich nach Tannen duftenden Wald. Wenn bereits Schnee liegt, können Sie Ihren Spaziergang auch mit einer fröhlichen Schlittenfahrt, einer lustigen Schneeballschlacht und dem Bau eines Schneemannes verbinden.

Ideen für drinnen

Und wenn alle von den Aktivitäten im Freien durchgefroren sind oder das Wetter doch zu schlecht ist, um vor die Tür zu gehen, geht es mit den Tipps für die Adventszeit für drinnen weiter…

Gleich zu Beginn der Adventszeit: Wunschzettel schreiben

Lassen Sie eine alte Tradition wieder aufleben – das Wunschzettelschreiben. Setzen Sie sich alle zusammen an einen Tisch, legen Sie Papier, Stifte und Bastelmaterialien in die Mitte. Und schon kann es losgehen. Jeder schreibt seine Wünsche auf und verziert den Wunschzettel nach Herzenslust. Die ganz Kleinen, die noch nicht schreiben können, malen Ihre Wünsche oder lassen sich von Mama und Papa helfen. Die fertigen Werke schicken Sie dann zum Weihnachtsmann oder an das Christkind.

Kekse backen

Beim Ausstechen und Verzieren helfen auch die ganz Kleinen schon gerne mit.

Weihnachtskekse backen

Ein weiterer Tipp für die Adventszeit ist das Keksebacken. Wer mehr Zeit und sehr viel Spaß am Backen hat, kann sich an aufwendigere Rezepte wagen. Ansonsten bereiten Sie einfach einen Mürbteig zu. Zur Not gibt es diesen auch bereits fertig im Supermarkt zu kaufen. Dann rollen Sie den Teig aus und stechen Kekse in vielen verschiedenen Formen aus. Dann schieben Sie die Kekse in den heißen Ofen. Zum Schluss kommt noch das Verzieren an die Reihe. Erst streichen Sie eine Glasur, zum Beispiel aus Schokoladenkuvertüre oder aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft, auf die Kekse. Dann streuen Sie nach Belieben bunte Zuckerstreusel, Liebesperlen, Schokostreusel und Co. auf die feuchte Glasur.

Die fertigen Kekse essen Sie dann entweder zusammen auf oder Sie verpacken Sie in kleine Tütchen, verzieren Sie zum Beispiel mit einem Stückchen Tanne und einem kleinen Weihnachtsbaumanhänger und schon haben Sie nette Präsente für Familie, Freunde und Arbeitskollegen.

Weihnachtsfilm schauen

Suchen Sie sich einen schönen Weihnachtsfilm für die ganze Familie heraus – er darf auch kitschig sein. Ist es noch hell draußen, dunkeln Sie das Zimmer ab und zünden den Adventskranz an. Trommeln Sie Ihre Familie zusammen und dann geht es mit dicken Socken, Wohlfühlklamotten und flauschiger Kuscheldecke ab auf das Sofa zum Kuscheln. Fast hätten wird es vergessen: Es fehlt noch etwas zum Knabbern. Wie wäre es mit selbstgemachten Popcorn. Experimentieren Sie bei der Zubereitung passend zur Adventszeit mit weihnachtlichen Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt oder einem Lebkuchengewürz.

Spielenachmittag mit alten und neuen Brettspielen

Statt einen Film zu schauen, können Sie einen der Adventssonntage auch für einen Spielenachmittag nutzen. Kramen Sie alle Ihre Gesellschaftsspiele aus dem Schrank und dann heißt es: Auf die Plätze fertig los. Für die weihnachtliche Stimmung sorgen leise Weihnachtsmusik im Hintergrund, Duftkerzen, welche Gerüche verströmen, die Sie mit der Adventszeit verbinden, und die selbst gebackenen Kekse – vorausgesetzt, es sind noch welche übrig.

Weihnachtsdeko basteln

Den nächsten Tipp für die Adventszeit – das Basteln von Weihnachtsdeko mit der ganzen Familie – können Sie hervorragend mit einem Winterspaziergang kombinieren. Denn als Bastelmaterialien eignen sich verschiedene Dinge aus der Natur, wie zum Beispiel Tannenzapfen oder kleine Tannenzweige, die Sie bei einem Spaziergag durch die Landschaft sammeln können. Danach geht es dann ab in das warme Zuhause und los geht es mit der Bastelei. Möglicherweise entstehen da auch gleich ein paar Geschenke für die Großeltern.

Hausmusik machen

Ist Ihre Familie musikalisch, dann verbringen Sie in der Adventszeit doch ein paar schöne Stunden mit gemeinsamer Hausmusik. Singen Sie zusammen oder bilden Sie gegebenenfalls ein kleines Orchester mit den Instrumenten, die in Ihrer Familie gespielt werden. Vielleicht haben Sie auch Lust, Stücke für die Weihnachtsfeiertage, einzuüben, die Sie dann vor Oma, Opa, Tanten und Onkels zum Besten geben können.

Entspannungstipps zum Abschalten von dem vorweihnachtlichen Trubel

Manchmal, wenn einem der vorweihnachtliche Trubel zu viel wird, braucht man aber auch Zeit für sich, ohne die Familie oder Freunde um einen herum. Dann nehmen Sie sich die Zeit, um alleine zu entspannen und die Ruhe zu genießen. Denn auch das gehört zu einer besinnlichen Adventszeit dazu…

Spaziergang mit sich selbst

Gehen Sie alleine spazieren und nehmen Sie dabei bewusst die Umgebung war – und das nicht nur optisch. Besinnen Sie sich auch auf die Geräusche und die Gerüche um Sie herum. Falls Sie wollen, bleiben Sie dafür auch einfach mal stehen und schließen die Augen. Wenn Sie in einem Wohngebiet spazieren gehen, bewundern Sie die festlich geschmückten Vorgärten sowie Fenster der anderen und erfreuen Sie sich daran.

Heißes Entspannungsbad

Ein heißes Bad mit einem wohlriechenden Badezusatz – vielleicht sogar mit einem weihnachtlichen Duft – kann manchmal wahre Wunder in Sachen Entspannung während der Adventszeit bewirken. Lesen Sie ein gutes Buch oder schließen Sie die Augen und lauschen stimmungsvoller Weihnachtsmusik. Möchten Sie völlige Ruhe genießen, lassen Sie das Buch draußen und die Musik aus.

besinnliche Adventszeit

Machen Sie es sich gemütlich.

Kerze an, Füße hoch und weihnachtliches Heißgetränk schlürfen

Ein weiterer Tipp, mit dem Sie in der Adventszeit entspannen können, ist folgender: Schalten Sie einfach mal einen Gang zurück und machen eine Pause. Schaffen Sie sich eine gemütliche Atmosphäre bei Kerzenschein, legen Sie die Füße hoch, genießen Sie die Ruhe und genehmigen sich ein weihnachtliches Heißgetränk. Neben den Klassikern wie zum Beispiel Glühwein, Punsch, weihnachtlich aromatisierte Tees oder einer heißen Schokolade mit einem Hauch Zimt, gibt es viele leckere Alternativen, welche die weihnachtliche Vorfreude wecken.

Unsere folgenden Rezeptvorschläge mit Kaffee und Matcha Tee können Sie natürlich alle auch für mehrere Personen zubereiten und dann mit Familie und Freunden zusammen genießen.

Rezept für Kaffeepunsch

Eine leckere Variante des klassischen Punsches ist ein Kaffeepunsch. Dieser ist schnell zubereitet, schmeckt durch die verwendeten Gewürze nach Weihnachten und wärmt ordentlich von innen – nicht zuletzt dank des Alkohols.

Zutaten für 1 Portion
  • 180 ml frisch gebrühter Kaffee
  • 60 ml Weinbrand
  • 1 Nelke
  • etwas Zimt
  • 1 Sternanis

Ersatzweise können Sie statt der einzelnen Gewürze auch ein fertiges Punsch-, Glühwein- oder Lebkuchengewürz verwenden.

Zubereitung des Kaffeepunsches
  1. Füllen Sie den frisch gebrühten Kaffee zusammen mit dem Weinbrand in einen kleinen Topf.
  2. Geben Sie die Gewürze in ein Tee-Ei oder einen Teefilter, um sie bei kleiner Flamme in dem Kaffee-Weinbrand-Gemisch etwa drei Minuten ziehen zu lassen.
  3. Dann entfernen Sie die Gewürze und geben den fertigen Kaffeepunsch in einen Becher.
  4. Nach Belieben können Sie Ihren Kaffeepunsch noch mit etwas Zucker und einem Schuss flüssiger Sahne verfeinern oder dem Ganzen ein kleines Sahnehäubchen aufsetzen. Das Sahnehäubchen können Sie zudem mit etwas Zimt verzieren.
Reinigungstabletten Kaffeemaschine

Kaffeemaschine reinigen mit den AmbiClean Reinigungstabletten.

Kleiner Tipp von uns: Bevor Sie sich an die Zubereitung des Kaffees für den Kaffeepunsch machen, reinigen Sie erst Ihre Kaffeemaschine bzw. Ihren Kaffeevollautomaten. Eine regelmäßige Reinigung des Gerätes ist nicht nur für die Maschine selbst vorteilhaft. Eine saubere Kaffeemaschine wirkt sich auch auf die Qualität des Kaffees aus. Der Kaffee ist weniger bitter und dafür aromatischer, als wenn sich in der Maschine ranzige Kaffeeöle und -reste befinden. Deshalb entfernen Sie diese ganz einfach mit unseren AmbiClean Reinigungstabletten.

Rezept für Schokoladen-Kaffee mit Zimt

Eine alkoholfreie Kaffeevariante nicht nur für die Adventszeit, sondern auch für kalte verschneite Wintertage, ist ein Schokoladen-Kaffee mit Zimt, dessen Rezept wir Ihnen bereits an anderer Stelle unseres Blogs vorgestellt haben.

Rezept für eine weihnachtliche Matcha Latte

Sie trinken lieber Tee als Kaffee und bevorzugen die alkoholfreie Variante? Dann probieren Sie die weihnachtliche Matcha Latte mit einem Hauch von Zimt, Marzipan und Schokolade – einfach zum Dahinschmelzen…

Zutaten für 1 Portion
  • ½ TL Matcha-Pulver
  • etwa 15 g Marzipan-Schokolade
  • etwas Zimt
  • 200 ml Milch
    • Zubereitung des weihnachtlichen Matcha Latte
      1. Brechen oder hacken Sie die Schokolade in kleine Stückchen.
      2. Geben Sie die Schokoladenstücken zusammen mit dem Matcha Tee und etwas Zimt in einen Becher.
      3. Erhitzen Sie die Milch auf etwa 80 °C und gießen diese dann über die anderen Zutaten in den Becher.
      4. Rühren Sie alles gut um. Achten Sie darauf, dass sich die Schokolade mit dem Marzipan auflöst.
      5. Für die Optik können Sie das ganze dann noch mit Milchschaum toppen und diesen mit etwas Matcha-Pulver oder Zimt bestreuen.

      Viel Freude beim Ausprobieren unserer Tipps für die Adventszeit

      Vielleicht haben Sie beim Lesen des Beitrages Lust bekommen, den einen oder anderen Tipp während der Adventszeit auszuprobieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude dabei und eine Adventszeit voller besinnlicher Momente.
      Ihr Team von Ambideluxe.

      Bildnachweis: Bild mit der Frau vor dem Kamin © Alexander Raths – Fotolia.com

      Tipps für die Adventszeit: So wird sie besinnlich!
      5 (100%) 1 vote
      Interessanter Artikel? Wir freuen uns, wenn Sie diesen teilen... Danke!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*